Velodyne: Lidar Nachfrage steigt

Der Lidarhersteller Velodyne meldet hohen Umsatz und guten Ausblick auf 2018. Der Preis für das 16er Modell wird halbiert.

VLP-16 Lidar Ansicht

VLP-16 Lidar Ansicht. Quelle: businesswire

Ein Lidar ist ein unverzichtbarer Sensor für das Autonome Fahren, erlaubt er dem Computer ein 3D Bild der Umgebung zu machen. Der Marktführer für diesen Sensor ist Velodyne, der kürzlich das 128er Modell angekündigt hat. Der Hauptumsatz macht aber noch das Modell VLP-16.

Für das Jahr sieht man einen großen Absatz für das Modell mit 32 Laserstrahlen, denn in diesem Jahr werden die ersten Robotertaxis auf die Straße kommen, so beispielsweise die Prognosen von Waymo (Google) und General Motors. Mit dessen Markteinzug wird der VLP-16 Sensor nun stark reduziert – konkret um 50 Prozent.

Der Sensor, der seit 2016 auf dem Markt ist, hat einen Reichweite von 100 Metern bei einer 360 Grad Abdeckung. Er gehört zu den meist verbauten Lidarsensoren der Welt. Und zwar nicht nur in Autos, sondern auch bei Industrierobotern oder Autonomen Fluggeräten.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen