Valeo & Baidu

Baidu Uses ZF's AI Control Box for Autonomous Parking//Baidu nutzt KI-Steuerbox von ZF für autonomes Parken
The electric car-sharing vehicle from Pand Auto, one of the biggest Chinese providers, can be equipped with a function that finds and exits a parking space on its own thanks to the new valet parking system from ZF and Baidu.//Das elektrische Carsharing-Fahrzeug von Pand Auto, einem der größten chinesischen Anbieter, kann mit einer Funktion ausgestattet werden, dank der das Fahrzeug eigenständig einen Parkplatz sucht, einparkt und später das Fahrzeug wieder bringt. Dieses Valet Parking basiert auf Technologie von ZF und Baidu.

Auch der französische Zulieferer Valeo reiht sich bei Baidus Apollo ein.

Nach dem der chinesische Internetgigant Baidu mit seiner aktualisierten Plattform Apollo 3.0 Autonome E-Shuttles in Serie produziert, hat sich der ohnehin starke Zufluss an Mitgliedern weiter ausgeweitet. Und in dieser Woche ist noch Valeo aus Frankreich hinzugekommen.

Baidu Uses ZF's AI Control Box for Autonomous Parking//Baidu nutzt KI-Steuerbox von ZF für autonomes Parken

ZF-Baidu Kooperation. Quelle: ZF

Am Mittwoch teilte das Unternehmen mit, dass man eine Kooperation mit Baidu geschlossen hat. Die Entwicklungsplattform Apollo erlaubt es den teilnehmenden Unternehmen darauf Fahrzeuge mit einem hohen Grad an Autonomie zu entwickeln. Seit neuestem ist auch BMW der Baidu Gruppe beigetreten und sitzt nun sogar im Vorstand von Apollo.

Auch Valeo forscht am Autonomen Fahren und entwickelt Teile dafür. Nun werden diese Entwicklungen auch der Apollo Gruppe zu Teil. Derart wird man die Valeo Kompetenzen in Sachen Sensorik mit einbringen. Vor allem Kameras, Radar, Lidar und Ultraschall Sensoren gehören zur Expertise des Zulieferers.

Des Weiteren bringt Valeo auch seine Fertigkeiten im Bereich der Sensorreinigung mit in die Kooperation. Denn nur gesäuberte Sensoren können ein optimales Abbild der Umgebung anzeigen. Valeo verspricht sich von der Zusammenarbeit Innovationen im Bereich der Software, der Hardware und der Datenverarbeitung in der Cloud. So profitiert man von dem Betriebssystem, dem exakten Kartenmaterial, sowie der Simulationsumgebungen.

Die Plattform Apollo ist eine Open-Source Plattform, die neben der Automatisierung auch Sensoren und die Vernetzung integriert. Darauf lassen sich also Hochautonome Fahrzeuge entwickeln. Derzeit verfügt Apollo über 119 Mitglieder – Valeo eingeschlossen. Dazu gehören sowohl Zulieferer, als auch Hersteller aus allen Teilen der Welt. Auch viele deutsche Firmen sind daran beteiligt.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …