Uber: Verkehrsprognose mit hoher Genauigkeit

Der Fahrdienstleister Uber erklärt, dass seine KI befähigt ist, Verkehrsbewegungen genau vorherzusagen.

Die Vorhersage, wie sich Verkehrsteilnehmer, wie und in welche Richtung bewegen, ist eine der Herausforderungen für das Autonome Fahren. Zuletzt hatte sich SWRI sich damit hervorgetan. Uber, respektive die Advanced Technologies Group (ATG), will in dieser Richtung ebenfalls Fortschritte gemacht haben.

Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren

Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren. Quelle: Volvo

Uber, so die Selbstaussage, hat die Technik selbst entwickelt. Sie soll die Bewegungsprognose für die Fahrzeuge der Umgebung erkennen, verfolgen und vorhersagen können. Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Autonomen Fahren. Dabei bedient man sich des GAN – Generative Adversarial Network.

Das umliegende System SC-GAN (Scene-Compliant GAN) erstellt die erwarteten Fahrttrajektorien, die von der Szene beschränkt sind. Dabei greift man auch auf Karten zu und verfolgt die Objekte mithilfe der Sensorik auf ihrer Fahrbahn. Die GAN berechnet dabei auch die Ausmaße des Fahrzeugs.

Die Informationen über das Objekt werden gebündelt und durch die mathematische Matrix dargestellt. Derart erfasst man die Abstände vor, hinter und seitlich der Fahrzeuge. Als KI-System bediente man sich des TensorFlows von Google, das mit dem Datensatz ATG4D gefüttert wurde, der 240 Stunden Fahrten impliziert.

Die Analyse untersuchte die Bewegung für Millisekunden und konnte daraus die Vorhersage der weiteren Fahrtrichtung ableiten.

Comments are closed.