Teslas Versicherung soll 30 Prozent günstiger sein

Der E-Autobauer Tesla bietet eine Kfz-Versicherung in Kalifornien an, die bis zu 30 Prozent weniger kostet.

Schon im April wurde bekannt, dass Tesla plant, eine Versicherung einzuführen. Das wurde nun in die Tat umgesetzt.

Tesla model-s

Tesla Model S

Es gibt seit einiger Zeit Versicherungen, die Teslas günstiger versichern. Der Grund dafür liegt an der Behauptung, dass Teslas mit dem Autopiloten zu 40 Prozent weniger in Unfälle verwickelt sind. Doch die Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports sieht das ganz anders und spricht sogar von einem Sicherheitsrisiko.

Nun hat Tesla bekannt gegeben, selbst in als Versicherer tätig zu sein. Damit kommt man einem Trend nach, denn auch andere Hersteller, wie beispielsweise Volvo oder Mercedes-Benz, haben ihre eigenen Versicherungen. Die Versicherung von Tesla gilt nur für die Tesla-Fahrzeuge und auch nur im Raum Kalifornien.

Die Raten für die Kfz-Versicherung “Tesla Insurance” wären bis zu 20 Prozent geringer, wobei es in Spitzenfällen sogar eine Reduktion von bis zu 30 Prozent gäbe. Künftig will man diesen Dienst auch in andere US-Bundesstaaten ausweiten. Der Grund für die günstige Versicherung soll die Sicherheitstechnik der Fahrzeuge sein.

Es ist doch auch denkbar, dass Tesla die Daten des Fahrzeugs überprüft, die ohnehin gesammelt werden. Auch könnte der Hersteller die Systeme bei einem Schadensfall checken. Ob man dafür die Genehmigung der Fahrenden braucht, ist unklar.

Die “Tesla Insurance” gilt nur für Privatpersonen und nicht für diejenigen, die ihren Tesla für Fahrdienste bereitstellen. Aber auch hieran arbeite man und will in spe eine gewerbliche Versicherung ermöglichen.

Die Versicherung “Tesla Insurance” kann monatlich bezahlt werden und es sollen keine versteckten Gebühren enthalten sein. Eine Kündigung oder Änderung der Versicherung soll jederzeit möglich sein. Das Abschließen des Versicherungsvertrags kann online innerhalb kürzester Zeit erfolgen.

,

Comments are closed.