OTTO Motors: Mehr Autonome Transportbots

Das Unternehmen OTTO Motors hat Geld eingesammelt, um eine Fabrik mit Lieferbots auszustatten.

In der Industrie 4.0 verkehren die Roboter und bringen die gebrauchten Materialien direkt an den Arbeitsplatz oder ans Lieferband, wo sie weiterverarbeitet werden. Dieser Entwicklung hat sich das Unternehmen OTTO Motors verschrieben, die nun Geld eingesammelt haben.

AMRs von OTTO Motors

AMRs von OTTO Motors. Quelle: Techcrunch

Konkret konnte OTTO Motors in der C-Series 29 Millionen US-Dollar sammeln, um zu expandieren. Zu den Abnehmern der Transportbots gehört beispielsweise Toyota, Nestlé oder General Electric. Das 2015 gegründete Unternehmen hat bisher 83 Millionen US-Dollar zusammengebracht.

Die autonome mobile Roboterplattform (AMR) von OTTO Motors werden in Lagern und Fabriken eingesetzt. An der jüngeren Erfolgsgeschichte ist auch die Pandemie schuld, denn die Bots bieten kontaktfreie Arbeitsmöglichkeiten. Außerdem, so der Chef Matthew Rendall, kompensiert man damit die fehlenden Fachkräfte. Andere kritisieren die Konzepte, da sie Arbeitsplätze vernichten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …