Microsoft & IAV – Vernetzung der Hochautonomie

Noch auf der CES 2016 hat Microsoft in Kooperation mit IAV eine Vernetzung für das Hochautonomes Fahren vorgestellt.

Unter dem Kürzel CHAD hat IAV und Microsoft die Vernetzungsstrategie für Hochautomatisiertes Fahren vorgelegt. CHAD steht für Connected Highly Automated Driving, also die Fahrzeugvernetzung.

Continental Vernetzung Fussgaenger

Continental Vernetzung Fussgaenger

Die Car2X-Vernetzung verbindet sich mit der Microsoft Azure Cloud unter Windows 10. Damit sollen Fußgänger erkannt und Unfälle verhindert werden. Die Daten der Umgebung werden via Cortana verarbeitet und für intelligente Verkehrsleitungsservices angeboten.

Dies impliziert auch die Daten der Fußgänger mit ihren mobilen Geräten, die in die Cloud geladen werden. Derart können Menschen, die sich der Fahrbahn nähern, aber beispielsweise durch ein anderes Fahrzeug verdeckt sind, erkannt werden. Weitere Verkehrsdaten, wie Ampeln, können ebenfalls einfließen.

Einige Zulieferer, aber auch Hersteller, haben das System bereits im Petto. So beispielsweise Continental. Die Ergebnisse des gemeinsamen Forschungsprojekts UR:BAN haben ebenfalls zum Fußgängerschutz beigetragen.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen