Toyota & Microsoft für Vernetzung

Vernetztes Auto IoT

Der Autohersteller Toyota verstärkt seine Kooperation mit Microsoft und generiert Toyota Connected.

Toyota hat ein neues Tochterunternehmen gegründet: Toyota Connected. Wie man am Namen schon erkennen kann, geht es um die Vernetzung im Auto.

Vernetztes Auto IoT

Kürzlich hatte Ford ein neues Tochterunternehmen gegründet: Ford Smart Mobility LLC. So macht es nun Toyota mit Toyota Connected. Dabei geht es um die Telematik-Forschung, basierend auf der Azure Cloud von Microsoft.

Schon für das Projekt DARV für Autonomes Fahren hatte man bei der In-Car-Lösung auf Microsoft gesetzt. Und Toyota gab schon länger an, dass man mehr in Richtung Vernetzung gehen will. Kürzlich wählte Toyota als Schnittstelle den SDL-Standard und kündigte an, die Cloud-Tätigkeiten zu verstärken.

In puncto Cloud kooperiert Toyota auch mit Panasonic, dabei geht es um In-Car-Smart-Home Lösungen. Übrigens will sich auch Panasonic stärker am Automobilmarkt engagieren.

Aufgabe des Unternehmens Toyota Connected ist es auch, neue Services für das Auto zu entwickeln. So erhofft man sich neue Innovationen für die Vernetzung, Personalisierung, Sicherheit und im Infotainment-Bereich. Das Hauptquartier des Forschungszentrums liegt in Plano, im US-Bundesstaat Texas.

Toyota unterhält zudem das TRI, wo man an Robotik und künstlicher Intelligenz forscht. Im Januar gab es dafür einen finanziellen Zuschuss von rund einer Milliarde US-Dollar von Toyota.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen