USA: Datenbank aller Fußgängererkennungs-Technologien

continental fussgaengerschutz

Das US-amerikanische Verkehrsministerium hat eine Datenbank erstellt, in der alle Technologien zur Erkennung von Menschen gespeichert sind.

Diese Datenbank stellt eine Zusammenfassung all der Technologien dar, welche als V2P (Vehicle to Pedestrian) bezeichnet werden; also “Fahrzeug zu Fußgänger“. Insgesamt hat man 86 Technologien identifiziert, die Fahrzeuge vor einer Kollision mit einem Menschen warnen, respektive schützen.

Die Mehrzahl der Systeme arbeitet mit Kamerasystemen, aber in der Tendenz gibt es verbesserte Techniken zur Erfassung von Menschen, auf und neben der Fahrbahn. Die Datenbank wird künftig immer erweitert, wenn es etwas neues gibt – gleichgültig ob für private Fahrzeuge oder Öffentliche Verkehrsmittel, inklusive Züge.

Ziel ist es, die Entwicklung der Technologie voranzutreiben, und zwar weltweit. Zur besseren Übersicht hat man die Technologien in Kategorien unterteilt. Diese sind: Erkennungsmethode, Technische Kollisionsvermeidung, Alarmierungsart, Adressaten, Kosten, gemachte Interventionen und ob die Fahrbahnbedingung und Umwelteinflüsse in die Berechnung eingeflossen ist.

Die Datenbank ist eine Excel-Datei kann auf der Seite des US-Verkehrsministeriums herunterladen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen