KT testet Großbus in Südkorea

Die Regierung in Südkorea hat dem Unternehmen KT eine Erlaubnis zum Testen von Autonomen Großbussen erteilt.

Autonomer Bustest in Südkorea von KT

Autonomer Bustest in Südkorea von KT. Quelle: koreatimes

Der Mobilfunkanbieter KT testete bereits kleiner Busse und nun hat man einen ausgewachsenen Omnibus für den Personentransport auf die Straße geschickt. Der Bus ist automatisiert und kann bis zu 45 Personen transportieren. Auch in den USA gibt es ein Unternehmen, das sich dieser Größe angenommen hat: Proterra.

Eine erste Testfahrt hat KT bereits am 5. Januar unternommen. Bei der vierstündigen Fahrt war man auf dem Gangnam Boulevard und der Teheran Straße unterwegs. Eine der Herausforderungen ist die Breite des Busses mit 2,5 Metern, da die Straße drei Meter breit ist.

Dennoch ist der Bus in der Lage mit über 70 km/h und auch in der Stadt zu fahren. Das Ziel ist ein vernetzter Konvoi von Bussen, die den Windschatten ausnutzen können. Dafür benötigt man aber 5G Technologie, welche man bis 2019 auf kommerzialisieren will.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen