IIHS: AEB bei Nacht wirkungslos

Strasse bei Nacht
Strasse bei Nacht

Eine Studie des IIHS konstatiert, dass die autonome Notbremse bei Nacht nicht zuverlässig funktioniert.

Diese Studie ist eigentlich nichts Neues, denn schon vor drei Jahren ergab eine Studie des AAA, dass die Erkennung des Fußverkehrs bei Nacht in Bezug auf die Autonome Notbremse schlecht ist. Ist in den letzten Jahren nichts daran verbessert worden? Doch.

Die aktuelle Studie organisierte das versicherungsnahe Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). Auch diese Studie stellte fest, dass die Autonomous Emergency Brake (AEB) in der Nacht bei vielen Modellen nicht adäquat funktioniert. Die Studie erscheint im Angesicht steigender Verkehrstote in den USA, wo aktuell die höchste Zahl von Opfern seit 2005 verzeichnet wird.

Die IIHS vergab nur vier Mal die Bestnote “Superior” von den 23 getesteten Modellen. Über die Hälfte wurde mit der grundlegenden Note “Basic Score” oder darunter “No Credit” bewertet. Derart sind die meisten Fahrzeuge nicht befähigt, nachts genügend zu erkennen.

Die Modelle mit der Bestnote Superior waren der Ford Mustang Mach-E, der Nissan Pathfinder, der Toyota Camry und der Toyota Highlander. Mit “No Credit” wurden der Chevrolet Malibu, der Honda Pilot, der Nissan Altima und der Toyota Tacoma benotet. 19 der 23 Fahrzeuge schnitten trotz schlechter Nachtleistung in ähnlichen Tests am Tag gut ab. Besonders interessant ist, dass beispielsweise Toyota sowohl sehr gut als auch sehr schlecht abschnitt.

Gegenüber 2019 sieht man allerdings einige Verbesserungen, sodass mehr Modelle die Noten Superior oder Advanced erhielten. Derart ist man guter Hoffnung, dass die Technik sich auch bei Nacht weiterentwickeln wird.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen