IIHS fordert Sicherheitsstandards für Autonomes Fahren in den USA

Die versicherungsnahe Organisation IIHS fordert von der NHTSA Sicherheitsstandards für das Autonome Fahren.

Die IIHS hatte jüngst mit der Studie zur verminderten Unfallreduktion durch Autonomes Fahren einige Aufmerksamkeit erhalten. Nun fordert man Sicherheitsstandards.

Magna Sitzordnung Autonomes Fahren

Magna Sitzordnung Autonomes Fahren. Quelle: Magna

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) forderte die Branche auf, die vorgeschlagenen Richtlinien bezüglich des Autonomen Fahrens zu kommentieren. Dabei geht es vor allem um die Regelung des Schutzes der Insassen in derartigen Fahrzeugen. Derart dreht es sich um das Design des Interieurs und der Sitzplatzorganisation.

Die IIHS sieht dabei die NHTSA in der Pflicht, die diesbezüglichen Standards verpflichtend durchzusetzen. Mit Verweis auf die oben erwähnte Studie, fordert die IIHS, dass die Fahrzeuge dafür eigens entwickelt werden müssten. Derart müssten die Fahrzeuge ihren Dienst verweigern, wenn beispielsweise ein Airbag nicht funktioniert oder wenn ein Insasse nicht ordnungsgemäß angeschnallt sei.

Außerdem müssten alle Sitze dasselbe Schutzniveau bieten, vor allem wenn die Sitzplatzverteilung durch das Autonome Fahren gänzlich anders aussieht.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …