Garmin bringt sich bei HERE ein

Der Navigationsdienst Garmin engagiert sich beim HERE Venues Marketplace.

Erst vor Kurzem hat HERE den bisherigen Spitzenreiter Google Maps vom Kartenthron gestoßen, nun sammelt man Konkurrenten ein. So beispielsweise Garmin.

HERE in Berlin

HERE in Berlin

Der Navigationsdienstleister Garmin bezieht einen Teil seiner Daten nun vom HERE Venues Marketplace. Das ist künftig die Quelle für Karten von Gebäuden, wie von Unternehmen oder Eventlocations. Denn HERE interessiert sich nicht nur für die Straßen und das Gelände, man kartografiert auch Indoor, wofür man einige Kooperationspartner an sich gebunden hat.

Garmin bekommt nun Zugang zur API des HERE Materials und diese werden dann bei Garmin integriert. Das erlaubt eine Navigation zu beispielsweise dem eigenen Auto – vom Stadion zum Parkplatz. Aber auch andersherum ist selbstverständlich möglich. Die Grundlage dafür legte HERE zu Beginn dieses Jahres, als man Micello übernommen hat.

Die Daten erhält HERE von den Betreibern der Gebäude. Dafür übermittelt man deren Pläne und HERE bereitet die Daten dann auf. Derzeit verfügt HERE über 50 Partner, die ihre Daten dafür zur Verfügung stellen. Ob der Einfachheit erhofft man sich eine ständige Aktualisierung der Innenraumpläne.

Pressemitteilung von HERE

Comments are closed.