Ford bringt Gesundheitstelemetrie ins Auto

Im Hause Ford überlegt man sich, wie man neue, vernetzte Features ins Auto bekommt.

Und dabei bietet sich die Gesundheitstelemetrie an, die immer weiter um sich greift. Im Zusammenhang damit, sollen die neuen Wearables, also Smartwatches etc, in die Ford Modelle Eingang finden. Damit könne, so Ford, die Sicherheit und die Gesundheit gefördert werden.

Wo das Auto das ultimative Technologieprodukt wird, wird Ford ein Informationsunternehmen. Das Wachstum durch das Internet of Things (siehe auch Glossar) wird dynamischer. Man investiert viel Geld in die Technologie, mit Blick auf die wachsenden Zahlen vernetzter Geräte.

Die Informationen der Gesundheitsfeatures, wie Blutdruckmessungen, Sauerstoffgehalt des Blutes oder der Blutzuckerspiegel, sollen künftig über das Bordsystem einsehbar sein – je nach dem was beobachtet werden soll. Sollte beispielsweise der Blutzuckerspiegel fallen, würde das Auto ein Alarmsignal ausgeben.

Die Daten werden verschlüsselt und nicht gespeichert, nur autorisierte Personen hätten Zugang, so Ford.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen