Tesla setzt auf 5G

Im Code der Tesla Fahrzeuge will ein Hacker einen Hinweis auf 5G-Vernetzung entdeckt haben.

Das Tesla Software-Update 2020.44 enthält offenbar Hinweise auf eine Vernetzung mit 5G. Das berichtet der Hacker Green, nachdem er den Code untersuchte.

Tesla Innenraum

Konkret fand er Hinweise auf eine Komponente des Vernetzungsspezialisten Cypress. Darin ist sowohl WLAN als auch Bluetooth und eben auch der Mobilfunkstandard 5G zu finden. Die Vernetzung via WLANp ist beispielsweise bei Volkswagen gegeben und auf Mobilfunk setzen andere Hersteller. Zuletzt kippte die EU eine Standardisierung für WLANp.

Bisher war bei Tesla nur der Mobilfunk integriert. Neu ist auch der Anbieter für die Vernetzungslösung bei Tesla, denn bisher bediente man sich der Technik von Broadcom. Des Weiteren soll es einen Hotspot für den Internetzugang geben. Das könnte ein weiteres Detail für die Nutzung der Fahrzeuge als Robotertaxi sein.

Tesla greift zudem viele Daten der Fahrzeuge ab, um – so die offizielle Stellungnahme – die Systeme zu verbessern. Dieser Datenschutzbruch könnte Tesla in Europa noch Probleme bescheren.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen