Massachusetts: Autodaten werden freigegeben

Fahne der USA
Fahne der USA

Im US-Bundesstaat Massachusetts wurde über den Zugang der Fahrzeugdaten abgestimmt.

In Massachusetts wurde nicht nur über die Wahl des Präsidenten der USA und den Senat abgestimmt, es gab auch eine Abstimmung über den Verbleib der Telematik-Daten im Auto.

Fahne der USA

Fahne der USA

Bei Reparaturen soll es Werkstätten künftig erlaubt sein, auf die Telematik-Daten im Auto zuzugreifen. Derart können auch die Fahrzeughaltenden künftig Einblick in diese Daten nehmen. Denn immer mehr Daten werden über das Fahrzeug erfasst, wie dies beispielsweise durch Assistenzsysteme geschieht.

Der Vorstoß könnte zum Vorbild in den USA geraten und so eine Diskussion über die Datenhoheit auslösen. Die US-Hersteller wollen den Datenschatz nicht teilen. Das ist auch in Deutschland der Fall, weswegen die Regierung auf eine gemeinsame Datenplattform pocht. Doch dabei werden die Fahrzeughaltenden außen vor gehalten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen