BMW bis 2021 – Keine Vollautonomie in Sicht?

Der Hersteller BMW plant keine Vollautonomen Autos?

Schon anlässlich der Kooperation mit dem IT Unternehmen TTTech wurde der Verdacht erhärtet, dass BMW die Vollautonomie (Level 5) nicht erreichen wird. Bis 2021, so die Ankündigung, will man zusammen mit der BMW Allianz und mit neuen Zulieferern die Automatisierung der Fahrzeuge erreichen.

BMW Vision Next 100

BMW Vision Next 100

Dabei wird der Grad der Automatisierung nicht angegeben oder nur schwach ausgezeichnet. Die Stufen der Automatisierung reichen von 0, was manuelles Fahren darstellt, über 3 (Teilautonomie) bis 5 – wobei man eigentlich erst bei Level 5 vom tatsächlichen Autonomen Fahren spricht. Level 5 bedeutet, dass die Autos in allen Situationen den Verkehr beherrschen. Level 4 meint, dass das Auto nur bestimmte Strecken von selbst fahren kann und Level 3 benötigt die permanente Aufsicht durch einen Menschen, weil weit nicht alle Verkehrsszenarien beherrschbar sind. (Siehe Seitenrand unten)

Schon im März letzten Jahres musste die Führungsriege bei BMW die Aussage relativieren, dass man Level 5 erreichen wird. Damals war das noch gewünscht. Aber wie nun ein Interview mit dem Magazin “Automobilwoche” und Elmar Frickenstein zeigt, ist das eventuell gar nicht mehr vorgesehen.

Der Chef der Abteilung für Autonomes Fahren bei BMW, Frickenstein, stellte klar, dass es keine Entscheidung für oder gegen die Vollautonomie gäbe. Man versuche sich erst an Level 3 und 4. Dabei wird die Teilautonomie (Level 3) von einigen Herstellern übersprungen, da man es als zu gefährlich ansieht. Das zeigt sich im Verhalten einiger Tesla-Fahrender, welche die Grenzen des Systems ausprobieren. Dabei hat sich dieses Jahr ein junger Mann auf den Beifahrsitz gesetzt und ließ das Auto selbst über die Autobahn Großbritanniens fahren. Immer wieder kommt es zu Beinahe und tatsächlichen Unfällen mit Tesla-Fahrzeugen. Daher hat man in den USA auch das System zur Unterdrückung der Warnung vor dem Lenkrad-Loslassen, Autopilot-Buddy, verboten.

Die Konkurrenz hingegen hat sich längst dem Ziel gestellt und tüftelt mit viel Aufwand und Geld daran. So hat Waymo (Google) vor, Level 4 noch dieses Jahr einzuführen. General Motors hat das für kommendes Jahr geplant und die Allianz von Bosch und Daimler wollen Level 4 Fahrzeuge nächstes Jahr im Silicon Valley testen und 2021 die Serienproduktion beginnen.

Ob BMW vielleicht weniger nicht will oder womöglich mehr nicht kann, drängt sich dabei als Frage auf. Frickenstein sagte in dem Interview auch, dass man die Hochautonomisierung nicht in die Fahrzeuge einfließen lassen wird. Die Level 4 Technologie werde vorerst nur in Testfahrzeugen eingebaut. Für die Serienreife dieser Technik brauche es noch viele Jahre.

Vor allem der urbane Verkehr stelle für die Entwicklung eine Herausforderung dar, speziell mit Blick auf Städte wie London oder Rom oder Kairo.

Quelle

,

Comments are closed.