UK: Tesla Fahrer verbannt

Ein Fahrer in Großbritannien wollte die Grenzen seines Tesla Autopiloten austesten und verliert dabei seinen Führerschein.

Während der Fahrt über die britische Autobahn M1 hat sich ein Mann in seinem Tesla auf den Beifahrersitz gesetzt und ließ das Auto fahren.

Geisterfahrer im Tesla.

Geisterfahrer im Tesla. Quelle: BBC

Der 39jährige hat den Stunt in Nottingham in Großbritannien auf der Autobahn vollführt und wurde dabei gefilmt. Das Video machte im Internet die Runde, bevor die Polizei die Ermittlungen aufnahm.

Der Tesla Modell S 60 ist mit dem Autopilot-System ausgestattet, bei dem – trotz des Namens – die Hände am Lenkrad behalten muss und den Verkehr überwachen muss. Es gab bereits tödliche Unfälle, bei denen die Fahrenden dem Wagen zu viel zugetraut haben. Zuletzt kam ein Tesla-Fahrer in den USA ums Leben.

Der Fahrer hat den Vorfall zugegeben, sieht sich aber nicht allein. Aber er sei halt erwischt worden, gab der Mann an. Er wäre über die Fähigkeiten des Autos erstaunt gewesen, weswegen er das ausreizte. Die Polizei sieht das Verhalten als grob fahrlässig und verantwortungslos, schließlich hätte es auch anders ausgehen können.

In der Konsequenz verliert er seinen Führerschein für 18 Monate, muss die Kosten des Verfahrens übernehmen und muss 100 Sozialstunden abarbeiten.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …