Volvo plant 2021 die Hochautonomie?

Der schwedischer Autobauer Volvo will 2021 mit der “Hochautonomie” aufwarten.

Gerade erst musste Volvo hinnehmen, dass die Verkehrsbehörden den Test Drive Me mit 100 Teilautonomen Modellen in Göteborg untersagt haben. Nichtsdestotrotz arbeitet man mit Hochdruck an der Technik des Autonomen Fahrens weiter. Nun gab man bekannt, dass man im Jahr 2021 auf Level 4 (Hochautonomie) kommen wird – zumindest ansatzweise.

Volvo_XC90_Drive_Me_Testfahrzeug

Bisher haben nur wenige Firmen diesen Grad an Autonomie geschafft. Level 4 bedeutet, dass man sich tatsächlich auf einigen Straßenarten und bestimmten Verkehrssituationen vom Verkehr abwenden darf. Ein sehr löchrigen Gesetz dazu hatte der damalige Bundesverkehrsminister, Alexander Dobrindt (CSU), bereits letztes Jahr durchgepeitscht. Das erlaubt es, diese Fahrzeuge zu betreiben. Aber wenn ein Sensor ausfällt, muss man das Steuer beispielsweise übernehmen.

Die Google Schwester Waymo plant mit der Hochautonomie schon bald einen Fahrservice in den USA, genauer im warmen US-Bundesstaat Arizona, zu starten. Eine Genehmigung liegt bereits vor. Auch der Mitwettbewerber General Motors will kommendes Jahr soweit sein.

Volvo gab nun die Deadline 2021 für Level 4 bekannt, eine Deadline die die BMW Allianz und auch die Mercedes-Benz & Bosch Kooperation erreichen will. Wobei BMW dies jüngst in Frage gestellt hat.

Die verbotenen Tests mit dem Teilautonomen XC90 sind für Volvo offenbar kein Hindernis. Auch Uber bedient sich dieser Volvo Modelle, das auch am Unfall in Tempe im US-Bundesstaat Arizona beteiligt war.

Dieses Modell soll auch für die Hochautonomie herhalten. Das darin verbaute Pilot Assist System soll es als Highway Pilot auf Level 4 schaffen. Derart kann man sich im Auto mit anderen Dingen beschäftigen. Jedoch relativiert Volvo den Level 4, der vom SAE definiert ist.

Demnach könne das Fahrzeug nicht auf allen Straßen fahren, sondern nur denjenigen die bereits kartografiert worden sind. So seien denn offenbar nur Autobahnen geeignet. Es wäre derart wohl einer ein Mix aus Level 3 (Teilautonomie) und Level 4, wobei die XC90 Modelle auch die Spur wechseln können müssten. Aber die Teilautonomie werde man überspringen, da die Menschen der Automatisierung zu sehr vertrauten, sich aber auf den Verkehr konzentrieren müssten. Das führte schon bei Tesla zu Unfällen. Dort ist man derzeit auf Level 2.

Volvo sagt, das Auto werde nebst der Navigation via Karte auch über Lidar und Vernetzung verfügen. Einer Zulassung in den USA sieht man zwar entgegen, aber es wird noch einige Hindernisse geben.

Der Preis wurde ebenfalls bereits angedeutet, so soll das System Highway Pilot im vierstelligen Bereich on top kosten.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.