Barrierefreiheit für Autonomes Fahren

US-Fördergelder für Barrierefreiheit autonomer Fahrzeuge.

Ein Team der Carnegie Mellon University hat ein Stipendium für die Entwicklung eines Prototypsystems für autonome Fahrzeuge erhalten, mit dem alle die meisten Fahrzeugfunktionen steuern kann – von der Fahrzieleingabe bis zur Einstellung der Temperatur.

Damit ist das Team eines von zehn Projektgruppen in den USA, die über einen Zuschuss von 300.000 US-Dollar erhalten haben, um das autonome Fahren barrierefrei zu gestalten. Das Geld stammt vom Inclusive Design Challenge des US-Verkehrsministeriums. Der Wettbewerb sieht drei Finalisten vor, die sich das Preisgeld von zwei Millionen US-Dollar teilen.

Das Team der CMU sammelt derzeit Fachleute und Anwälte zusammen, um die Planung vorzubereiten. Die Forschenden werden am ersten Februar mit der Entwicklung beginnen. Das Projekt soll bis März 2022 in die nächste Stufe des Wettbewerbs eintreten.

Weitere Teams sind:

Projektseite

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen