7. Runde Startup Autobahn

Gestern fanden die Feierlichkeiten zum Abschluss der sechsten Runde und zum Start der siebten Runde Startup Autobahn statt.

Das Format Startup Autobahn soll Innovationen anlocken, die sich die Autoindustrie zunutze machen will. Die Veranstaltung fand in Stuttgart statt.

Logo-Startup-Autobahn

Logo-Startup-Autobahn. Quelle: Daimler

Firmen und Startups versammeln sich regelmäßig zur Startup Autobahn. Zum Expo-Day gab es Diskussionsrunden und Vorträge. Mit von der Partie waren der NASA-Astronaut Mike Massimino und der Grünen-Politiker Cem Özdemir.

Außerdem wurden die Ergebnisse des sechsten Projektdurchlaufs vorgestellt. Darunter war das Projekt von Viscopic. Das Startup hat zusammen mit Mercedes-Benz ein Augmented Remote Support System für Werkstätten entwickelt. Das System erlaubt es sich bei der Reparatur mit Fachleuten kurz zuschließen. Ein anderes Projekt war die dezentrale Mobility Blockchain Platform für Mobilitätsservices, die man nun nutzt.

Weitere Projekte beschäftigten sich mit dem Bezahlen und dem digitalen Geldbeutel unter Zurhilfenahme der Kryptowährungen.

Die siebte Runde des Formats Startup Autobahn ist die “Ambition 2039”, wobei der Klimaschutz im Fokus steht. Dabei geht es um die CO2-neutrale Bereitstellung von Mobilität. Die Kernthemen sind Klimaschutz, Luftqualität, Nachhaltigkeit und lebenswerte Städte.

500 Jungunternehmen werden geprüft und 30 werden in die engere Auswahl kommen. Die Innovationen reichen von Schaumstoffen für Autositze bis Diesel aus erneuerbaren Ressourcen.

Pressemitteilung

Comments are closed.