Autonomes E-Shuttle auf Sylt startete

Vergangenes Wochenende nahm der Autonome Bus auf Sylt seinen Dienst auf.

Seit Samstag, den 4. Mai 2019 verkehrt in Keitum auf der Insel Sylt ein Autonomes E-Shuttle als Teil des Projekst NAF, was für “Nachfragegesteuerter Autonom Fahrender Bus” steht. Zum Start des Projekts war der Wirtschafts- und Verkehrsminister des Bundeslandes Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Bucholz, zugegen.

Das Autonome E-Shuttle des Herstellers Navya fährt nun auf einer Distanz von 2,7 Kilometern unter der Flagge der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG). Das ist die längste Strecke für derartige Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr in Deutschland. Sie führt vom Bahnhof Keitum bis zum Parkplatz West und zurück. Auf dem Parkplatzgelände wird der elektrisch angetriebene Bus auch geladen.

Es handelt sich um die zweite Strecke auf öffentlichem Terrain im Dienste eines Betriebs des öffentlichen Nahverkehrs. Den Anfang machte das kleine Örtchen Bad Birnbach, wo inzwischen zwei dieser Fahrzeuge verkehren.

Das Fahrzeug in Keitum soll dazu beitragen das Verkehrsaufkommen auf der Insel zu reduzieren und steht für Touristen und Einheimische zur Verfügung. Der Bus fährt je nach Bedarf los.

Schon seit Juni letztes Jahres fährt weiteres Shuttle auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande und ab diesem Sommer soll noch ein Autonomes E-Shuttle bei Lunden-Lehe seinen Dienst aufnehmen. Alles Teil des NAF-Bus-Projekts, das durch das Innovationsnetzwerk des Landes mit dem Titel “Autonomes Fahren im ländlichen Raum” initiiert wurde und vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert wird.

Weitere Projektpartner sind die Firmen Autokraft, Interlink, Fastenleansmart, Moteg und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Die Projektleitung hat die Technologie- und Innovationsberatung EurA AG inne.

Quelle und Homepage des Projekts

Comments are closed.