Werbekampagnen gestartet

Um das Vertrauen in die Technik des Autonomen Fahrens zu erhöhen, gibt es nun Werbekampagnen in den USA.

Sowohl Waymo (Google), als auch der IT-Riese Intel, der mit Waymo kooperiert, haben Werbekampagnen geschaltet, um die Skepsis gegen die Technik zu reduzieren.

Angesichts des Gesetzentwurfs in den USA für das Autonome Fahren, sollen die Kampagnen die Sicherheit der Technik in der Vordergrund stellen und damit Vertrauen aufbauen.

Die Kampagne mit dem Titel “Let’s Talk Self-Driving” von Waymo hat die Vereinigungen “Mothers Against Drunk Driving”, den “National Safety Council” und die “Federation for Blind Children” für sich gewonnen. Zusammen mit anderen Unternehmen wie Ford, Lyft oder Uber waren diese Vereinigungen auch Teil der 2016 gegründeten Self-Driving Coalition for Safer Streets. Das Ziel ist beibehalten worden, denn die Technik verspricht beispielsweise blinden Menschen Zugang zum Individualverkehr.

Die Kampagne wird von Waymo in Arizona gestartet, wo man selbst an der Entwicklung forscht und bald einen Dienst bereitstellen will. Dazu werden Werbeflächen angemietet und Radiospots veröffentlicht. Über finanzielle Details schwieg man sich aus.

Intel hat seinen ersten Spot für das Fernsehen produziert und zwar mit dem Cleveland Cavaliers Sportstar LeBron James. Die Kampagne mit dem Titel “Driving Trust” wird während eines Sportereignisses am 17. Oktober gezeigt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen