Self-Driving Coalition for Safer Streets

seniorin-im-elektro-rollstuhl

Schon im April 2016 gründete sich die Self-Driving Coalition for Safer Streets, welche nun weitere Mitglieder bekommt.

Die Gruppe Self-Driving Coalition for Safer Streets wurde letzten April gegründet und zwar von Geely (Volvo), Ford, Lyft, Uber und Google (heute Waymo). In dieser Woche kamen neue Mitglieder dazu.

Doch es sind nicht, wie zu erwarten wäre, Autofirmen oder IT-Unternehmen. Bei den neuen Mitgliedern handelt es sich um Vereine und NGOs. Dazu zählen: Mothers Against Drunk Driving, National Federation of the Blind, United Spinal Association, the R Street Institute and Mobility 4 All.

Während viele in einem Autonomes Auto vor allem Bequemlichkeit suchen, ist die Technik ein Ermöglicher für diejenigen, die derzeit nicht am Individualverkehr teilnehmen können. Die Gruppierungen bringen ihre Gesetzesexpertisen mit in die Kooperation und man will ihre Forderungen an eine automobile Automatisierung in die Technik einfließen lassen.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen