Kaliforniens Plan: Tests & Kommerz

Die DMV (kalifornische Verkehrsbehörde) hat Pläne für das Testen und Vertreiben Vollautonomer Fahrzeuge.

In dieser Woche hat die DMV (Department of Motor Vehicles) angekündigt, dass man das Testen Autonomer Fahrzeuge zulassen will. Dieser Vorschlag impliziert nebst der Vernetzung, weitere Sicherheitsaspekte, die man erfüllen muss. Doch dann soll man die Autos ohne Fahrende nicht nur testen, sondern auch vertreiben dürfen.

Zu den grob ausgearbeiteten Bedingungen gehört die Errichtung eines Netzwerkes, um das Testen ohne Überwachungspersonal durchzuführen und es müssen die nötigen Anforderungen an die Hersteller erarbeitet werden, damit man man die Autonomen Fahrzeuge auch verkaufen oder vermieten kann.

Des Weiteren muss die Frage des Führerscheins, der Haftung und der Registrierung der Fahrzeuge geklärt werden. Selbst bezüglich der Werbung für diese Autos soll es noch nähere Bestimmungen geben. Um diese näheren Bestimmungen zu erörtern, wird man am 25. April 2017 in Sacramento (Kalifornien) eine öffentliche Anhörung abhalten.

Seit dem Vorstoß vom September 2016, so die Behörde, habe man einige Rückmeldungen aus dem Bereich der Hersteller, des Kundenschutz, der lokalen Regierungen, Versicherungen und anderen Branchenbeteiligten auf die Vorschläge erhalten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen