USA: Aufklärung über Autonomes Fahren mit u.a. Waymo

Die sogenannte “Let’s Talk Self-Driving” Kampagne zur Steigerung der Akzeptanz des Autonomen Fahrens hat neue Partner gewonnen.

Schon seit 2017 arbeitet Waymo zusammen mit “Mothers Against Drunk Driving” und dem National Safety Council daran, die Öffentlichkeit von der Entwicklung des Autonomen Fahrens zu überzeugen. Nun hat man einen weiteren Partner für das Projekt an Land gezogen.

Kampagne von AAA und Wamyo

Kampagne von AAA und Wamyo. Quelle: Medium.com

 

Vor allem der in den USA renommierten Autoverein AAA (American Auto Association) von Nordkalifornien, Nevada und Utah beteiligt sich an dem Projekt. Zu dem Betreuungsgebiet der AAA dieser Bundesstaaten gehört auch der Bundesstaat Arizona, wo Waymo seinen Robotertaxi-Dienst bereits seit vergangenem Dezember anbietet. Dort kommt es immer wieder zu Angriffen auf die Fahrzeuge, was wohl auch ein Grund ist, warum man das Projekt initiiert hat.

Außerdem hat Waymo sich auch mit anderen Branchenbeteiligten zusammengetan, um den Ruf der Technik in der Öffentlichkeit zum Positiven zu verändern, die Automated Vehicles Education.

Bezüglich der “Let’s Talk Self-Driving” Kampagne hat man neue Inhalte erstellt und will weitere Zielgruppen damit erreichen. Im Fokus stehen die Vorteile der Technik und man will die Neugier darauf wecken. Neben der AAA begrüßt man auch weitere Institutionen, die sich dem Vorhaben anschließen wollen.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.