US-Post setzt auf Autonomes Fahren

Die Post der USA, Postal Service, will ebenfalls Autonome Fahrzeuge aus Effizienzgründen einsetzen.

In Zusammenarbeit mit der Universität von Michigan plant die US-Post einen Prototypen eines automatisierten Wagen zu bauen. Das Fahrzeug mit dem Arbeitstitel Autonomous Rural Delivery Vehicle soll, wie der Name andeutet, vor allem in ländlichen Gebieten eingesetzt und noch in diesem Jahr fertig werden.

Allerdings wird das Modell nicht vollautonom fahren können, sondern unterstützend eingreifen und bei normalem Verkehr das Steuer übernehmen können. Das sorgt für mehr Sicherheit im Verkehr. Von dem Projekt erhofft man sich aber vor allem eine gesteigerte Effizienz und Kosteneinsparungen beim Spritverbrauch.

Ob man die Entwicklung dann tatsächlich auch umsetzt, hänge vom Markt ab. Der Prototyp diene vor allem der Forschung am HMI (Human Machine Interface), also der Verständigung von Mensch und Maschine.

So könne man sich auch vorstellen, entsprechende Systeme von den Herstellern zu kaufen. Derart prognostizierte man qua sinkenden Sensorkosten, wie beim Lidar, einen On-Top Preis für Autonomes Fahren von 7.000 bis 10.000 US-Dollar bis zum Jahr 2025.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen