Waymos Robotertaxi entgeht Rotlicht-Unfall

Waymo_Pacifica
Waymo_Pacifica. Quelle: Waymo

Ein autonomes Auto von Waymo hat einen Unfall vermieden, bei dem sich ein Mensch falsch verhalten hat.

Ein Rotlichtverstoß kommt immer wieder vor. In den USA alle 20 Minuten, so das US-Verkehrsministerium (DOT). Diesem Verhalten sind in den letzten zehn Jahren rund 9.000 Menschen zum Opfer gefallen. Das Fahrzeug von Waymo hat einen solchen Verstoß wahrgenommen und hat damit einen Unfall vermieden.

Ein Robotertaxi von Waymo, ohne Sicherheitsfahrende an Bord, kommt an eine Kreuzung. Die Ampel signalisiert dem Wagen grün und das Fahrzeug befährt die Kreuzung. Von rechts allerdings steuert ein Pickup auf die Kreuzung zu und überfährt das Rotlicht. Auf der Kreuzung hält das Waymo-Fahrzeug an und lässt den falsch fahrenden Menschen passieren.

Den Vorfall twitterte Waymo Dmitri Dolgov, der Co-Chef von Waymo bereits vor einer Woche.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen