Waymo: Unfall ist vermeidbar

Nach dem tödlichen Uber Unfall hat Waymo bekanntgegeben, dass der Unfall mit ihren Fahrzeugen nicht passiert wäre.

Nach Angaben des Waymo Chefs, wäre der Unfall vermeidbar gewesen. Letzte Woche wurde eine Frau von einem Autonomen Uber Fahrzeug erfasst und getötet worden. Nach der ersten Sicht der Dinge, war der Unfall unvermeidbar, da die Reaktionszeit zu kurz gewesen wäre. Allerdings gibt es auch andere Stimmen dazu.

Waymo Auto in Las Vegas.

Waymo Auto in Las Vegas. Quelle: thenational

Auch die Google Schwester Waymo sieht das anders. Deren Fahrzeug, so der Waymo-Chef in Las Vegas, hätte den Unfall vermieden und es wäre niemand getötet worden. Zumindest sei man zuversichtlich, was das betrifft.

Auch Waymo will in dem US-Bundesstaat, in dem sich der Unfall zutrug, einen Robotertaxi Service starten. Die Genehmigung dafür hat man bereits. Außerdem fährt man auch zu Testzwecken durch Arizona.

Die Aussage dient, m.E., vor allem der Beruhigung der Menschen und um Vertrauen aufzubauen. Das hatte die US-Verkehrsministerin denn auch gefordert.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …