Sony: KI für Taxi App

Auch der Elektronikkonzern Sony will in das Geschäft mit der Fahrtenvermittlung eintreten.

Bereits 2017 hat der japanische Autohersteller Toyota sich der Taxi-Nachfrage gestellt. Auch Softbank hat sich in diesem Segment in Kooperation mit DiDi niedergelassen. Und Softbank unterstützt den Fahrdienstvermittler Uber.

Sony Logo

Auch Sony will sich nun in dieses Geschäftsmodell vorwagen, wofür man mit einer KI antritt. Mittels der KI soll die Vorhersage der Nachfrage verbessert werden. Dafür hat Sony fünf Taxifirmen um sich geschart: Daiwa Motor Transportation, Hinomaru Kotsu, Kokusai Motorcars, Green Cab und die Checker Cab-Gruppe. So hat man insgesamt 60.000 Fahrzeuge im Portfolio.

Allerdings wartet man in Japan noch auf eine Gesetzesänderung, da auch Uber hier noch keine Dienste anbieten kann. Schon jetzt soll ein System getestet werden, womit man die Kosten der Fahrt im Voraus ermitteln kann. Außerdem sollen die Tarife nach Entfernung gestaffelt werden.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …