Samsung: Universal Flash Storage für Assistenzsysteme

Der südkoranische Elektronikkonzern Samsung hat den ersten Universal Flash Storage (eUFS) für das Auto vorgestellt.

Schon seit einiger Zeit investierte Samsung in die Automobilbranche. So hat man vor Kurzem TTTech übernommen oder davor Harman. Nun hat man offenbar einen neuen Speicher für die Automobilbranche entwickelt.

Samsung eUFS Speicher für Autos.

Samsung eUFS Speicher für Autos. Quelle: Businesswire.com

Dabei handelt es sich um den eingebetteten Universal Flash Storage (eUFS), einen Speicher, der für die Assistenzsysteme im Auto ausgelegt ist. Es gibt eine 128 GB und eine 64 GB Version, was zur Speicherung von Vernetzungsdaten dient.

Die Datenübertragung soll mit 850 Megabytes pro Sekunde stabil verlaufen. Das sei 3,4 mal so viel wie die Übertragung mittels des gängigen eMMC 5.0 Systems. Damit sei eine hohe Leistung des Infotainmentsystems möglich, was die Daten der  Navigation beschleunigt. Auch die Spracherkennung würde davon profitieren, so der Hersteller.

Die Effizienz und Verlässlichkeit bei der Übertragung verdankt man dem MIPI UniPro Übertragungsprotokoll, das in der Version 1.61 von 2015 genutzt wird. Das System liefert auch interne Daten zur Aktualisierung interner Vorgänge und vor allem bezüglich der Temperatur.

Mitteilung (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen