Pony.ai verliert eine Testlizenz in Kalifornien

Pony.ai verliert eTestlizenz in Kalifornien

Das Start-up Pony.ai verliert seine Testlizenz in Kalifornien aufgrund eines Unfalls.

Das chinesische Jungunternehmen Pony.ai verliert im US-Bundesstaat Kalifornien seine Lizenz für das Testen des autonomen Fahrens auf den öffentlichen Straßen. Der Grund dafür ist ein Unfall, den ein Fahrzeug des Unternehmens verursachte.

Es ist der erste Lizenzverlust, den ein Unternehmen in Kalifornien erleidet. Das Fahrzeug des Start-ups verursachte den Unfall bereits Ende Oktober, bei dem kein anderes Fahrzeug involviert war. Mehr noch: Es gab keine Beeinträchtigung durch Regen oder schlechte Sicht. Dennoch fuhr das Auto, ein Hyundai Kona, beim Spurwechsel auf eine Verkehrsinsel auf und demolierte ein Verkehrszeichen.

Die entzogene Lizenz erlaubt das Testen ohne Sicherheitspersonal im Auto. Dies dürfen derzeit nur die Unternehmen: Apollo (Baidu), Autox, Cruise Automation, Nuro, Waymo, WeRide und Zoox. Mit einer solchen Person hinter dem Steuer darf Pony.ai die Fahrzeugtechnik weiterhin testen. Auch in China darf das Unternehmen weiterhin testen und einen Robotertaxidienst anbieten, und zwar in der Metropole Peking.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen