Embark expandiert nach Texas mit Spur für autonome Lkw

Embark expandiert nach Texas mit Spur für autonome Lkw

Das Startup Embark eröffnet in Texas einen Standort für autonome Frachtgeschäfte und baut eine Extra-Spur.

Die Automatisierung der Lkws geht schnell voran. Vor allem in Texas haben sich viele Firmen angesiedelt, die dort auch ihre Technik testen. Dazu zählen beispielsweise TuSimple oder Waymo oder eben auch Embark Trucks.

Das Startup hat eine Fertigungsanlage für autonome Lkws vorgestellt und plant, eine eigene Spur für das autonome Fahren zwischen Houston und San Antonio zu bauen. Für die Nutzung kooperiert man mit der Texas A&M Engineering Experiment Station und dem Center for Autonomous Vehicles and Sensor Systems (CANVASS) sowie der Fakultät des J. Mike Walker ’66 Department of Mechanical Engineering der Texas A&M University.

Die Expansion nach Texas liegt einerseits an den vielen Firmen, die sich dort tummeln und andererseits der Lage des Trucking Hubs Houston. Des Weiteren unterstützt der US-Bundesstaat Texas die Entwicklung der Technik.

Embark will seine Lkws bis 2024 zur Marktreife bringen. Schon nächstes Jahr will man die Extra-Spur für autonome Lkws befahren.

 

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen