Navya: Autonomes Shuttle in Kanada

Der französische Anbieter für Autonomes Fahren, Navya, startet das erste Projekt auf den öffentlichen Straßen von Kanada.

Navya und der Partner Keolis in Kanada haben den ersten Autonomen Fahrdienst auf den öffentlichen Straßen von Kanada gestartet. Das Projekt startete bereits am 10. August und wird über ein Jahr andauern.

Dabei fahren die ersten Autonome E-Shuttles ab diesem August in Candiac in der Provinz Québec durch den Verkehr, um das bestehende Angebot des öffentlichen Nahverkehrs zu ergänzen. Die Strecke misst zwei Kilometer in der Länge und führt durch die Stadt Candiac, wo man damit mehrere Haltestellen bedient. Das Fahrzeug kann bis zu 15 Personen transportieren und es verfügt über Touchscreens mit einem Notstopp-Button.

Weitere Kooperationspartner bei dem Projekt sind u.a. die regionale Regierung von Québec, sowie Technopôle IVEO. Gemeinsam will man die Zukunft des städtischen Verkehrs in Kanada einläuten. Man will mit den Navya Shuttles das Erlebnis der Fahrgäste verbessern, vor allem auf der ersten und letzten Meile – also von der Haustür zu der Haustür. Zur Sicherheit wird jedoch immernoch eine Person zur Überwachung mit an Bord sein.

Das Konzept dient auch der Erarbeitung eines gesetzlichen Rahmens für die Etablierung von Autonomen Fahren in Kanada. Derart wird das Projekt auch von der Forschung begleitet und ausgewertet werden.

So wird die CAA-Québec-Stiftung für Straßenverkehrssicherheit die Auswirkungen des Autonomen Fahrens auf die verschiedenen Aspekte des Verkehrs und der gesellschaftlichen Entwicklung hin untersuchen. Das impliziert das Verhalten von Nutzenden, von Zu-Fußgehenden und Radfahrenden, sowie der konventionellen Fahrzeuge. Auch die soziale Akzeptanz wird Teil der Untersuchung werden.

Mitteilung (englisch/französisch)

,

Comments are closed.