Israel investiert in Testprojekt für autonomes Fahren

Israel investiert in Testprojekt für autonomes Fahren

Der Staat Israel nimmt eine große Summe in die Hand, um das autonome Fahren zu fördern.

Mit 6,25 Millionen US-Dollar subventioniert Israel das autonome Fahren, um den Machbarkeitsbeweis anzutreten, dass die Technik sich auch im öffentlichen Nahverkehr gutmacht.

Zusammen mit dem Verkehrsministerium, der Innovationsbehörde und Ayalon Highways will die israelische Regierung den Plan für ein smartes Transportsystem fördern. Das Geld soll für öffentliche Verkehrspiloten eingesetzt werden. Die Umsetzung soll unter verschiedenen Betriebsmodellen auf ihre Effizienz untersucht werden. Aber auch die Sicherheit, das Fahrerlebnis und Umweltbelange sollen herausgearbeitet werden.

Im ersten Schritt sollen Vorschläge für den Einsatz autonomer Busse gesammelt werden. Die Unternehmen sollen mittels finanzieller Zuwendungen einige Projekte durchführen, um die Machbarkeit zu belegen. Nach erfolgreichem Abschluss werden Lizenzen für den Betrieb der Fahrzeuge verteilt. Damit können die autonomen Fahrzeuge auf der öffentlichen Straße verkehren und dürfen Personen befördern.

Für die Umsetzung wird auch die Kartografierung vorgenommen, sodass die Automatisierung des ÖPNVs innerhalb von wenigen Jahren erfolgen soll. Israel gilt als Hotspot für die Entwicklung, denn vor allem die dortige Start-up-Szene hat einige Entwicklungen des autonomen Fahrens vorangetrieben.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen