UK: TV beim autonomen Fahren

Microsoft Fahrzeugfeatures

Das Fernsehen wird im autonomen Auto in Großbritannien möglich bleiben – aber nicht der Blick aufs Handy.

Allen vor an hat Tesla sein Display auch zur Unterhaltung auserkoren, aber auch Mercedes-Benz hatte solche Überlegungen bereits. Wenn das Auto von selbst fährt, soll das Auto zum Wohn- oder Arbeitsbereich werden. In Großbritannien hat man dem nun vorgegriffen und erlaubt das TV-Sehen im autonomen Auto.

Microsoft Fahrzeugfeatures

Microsoft und autonomes Fahren

Das britische Verkehrsministerium will diese Pläne in rechtliche Vorgaben gießen. Doch es bleibt beim Handyverbot – auch während der autonomen Fahrt. Der Grund dafür liegt in Studien, die zu dem Schluss gekommen sind, dass das Handy mehr ablenkt als das Fernsehen.  Weitere Änderungen der britischen Verkehrsordnung sollen bis 2025 beschlossen werden, die ebenfalls in Bezug zum autonomen Fahren stehen.

Die neue Regelung soll dem autonomen Fahren Vortrieb leisten, doch auch dort ist die Technik noch nicht so weit. Eine weitere Regelung betrifft die Haftung, die nach britischer Vorstellung nicht bei den Fahrenden liegt. Von dieser Entwicklung des autonomen Fahrens verspricht man sich mehr Sicherheit. Dafür müsste es auch deutlich gemacht werden, was die Fahrzeuge können und was nicht.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen