Deutsche Autoindustrie an der Spitze der Entwicklung

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) konstatiert, dass die deutsche Autoindustrie führend in der Entwicklung des Autonomen Fahrens ist.

Die Google-Schwester Waymo wird als der Branchenprimus angesehen. Keine Firma sei weiter bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens, was auch in Studien belegt wird. Dennoch sieht das Institut der deutschen Wirtschaft, die deutschen Hersteller im internationalen Vergleich vorne.

Schild Projekt See-Meile

Schild Projekt See-Meile

Der Grund dafür liege in der Anzahl der gemeldeten Patente. In den Jahren von 2010 bis 2017 hat vor allem Bosch die Nase vorne gehabt. Kein Unternehmen habe so viele Patente angemeldet. Diese Erkenntnis ist keineswegs neu, das wurde schon in der Vergangenheit bekannt.

Platz zwei in diesem Ranking geht an Volkswagen. Sie haben 2018 rund 6.000 Patente eingereicht. Zwischen 2010 und 2017 waren es 15.8000 Patente. Das impliziert im Übrigen auch die Einreichungen von Audi oder Porsche. Erst danach kommt ein US-Hersteller – nämlich Ford.

Das Unternehmen General-Motors, das der Navigant Studie zufolge auf Platz zwei kommt, findet sich hier mit 640 Patenten noch in der Top Ten, wie auch BMW mit 612 Patentanträgen. Demnach befinden sich in der Liste der ersten zehn Unternehmen fünf deutsche Hersteller.

Insgesamt verfügt die deutsche Automobilindustrie über 40 Prozent der Patentanmeldungen im Bereich Autonomes Fahren. Allerdings bescheinigt auch die IW der deutschen Branche, dass der Abstand der Führungsposition kleiner wird und die internationalen Firmen würden aufholen, denn letztes Jahr lag der Anteil der Patente aus Deutschland noch bei 48 Prozent.

Außerdem verweist die Studie darauf, dass die gute Ausgangsposition der hiesigen Industrie nicht selbstverständlich zu einer ausgebauten Marktstellung führe.

Comments are closed.