Bitkom Umfrage

Wem gehören die Daten – die alte Frage in einer neuen Umfrage von der Bitkom.

Der Branchenverband für die digitale Wirtschaft, Bitkom, hat eine Umfrage zum Datenschutz beim Autonomen Fahren beim TÜV in Auftrag gegeben.

Virtuelle Fahrt

Danach sind 69 Prozent der Ansicht, dass die Fahrzeuginhabenden über ihre Daten entscheiden sollen. 57 Prozent geben das in die Hände der einzelnen Fahrenden. 42 Prozent haben kein Problem damit, das anderen zu übergeben, wenn man dafür einen Mehrwert in Form von flüssigem Verkehr bekommt oder wenn man es für die Aufklärung von Straftaten nutzt.

27 Prozent würden die Datenweitergabe erlauben, wenn sie einen persönlichen Vorteil davon hätten. Dazu gehört die Warnung vor gefährlichen Situationen. Nur zwei Prozent sehen die Datenhoheit beim Fahrzeughersteller, diese könnten jedoch anonymisiert für Services, wie die Parkplatzreservierung, genutzt werden. Elf Prozent sehen den Staat als Datentreuhänder. 55 Prozent würden die Daten gerne bei unabhängigen Stellen sehen.

95 Prozent der Befragen wollen eine permanente Überwachung der Systeme bezüglich des Datenschutzes und der Datensicherheit. Die Bitkom sieht dabei den TÜV in der Verantwortung, was aber Änderungen bei den Vorgaben mit sich bringen müsste.

Das Rennen macht, so die Umfrage, die deutsche Autoindustrie. Das glauben zumindest 36 Prozent. Diese Gruppe sieht die Autohersteller auf einem Niveau mit Tesla. 18 Prozent glauben die deutschen Industrie sei weiter als das Ausland. Aber 30 Prozent würden auch auf beispielsweise Tesla umsteigen und damit ihre Marke verlassen.

Das Ende des Verbrennungsmotors bringt zudem neue Player auf den Markt, so die Forschenden.

Quelle

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.