Bitkom-Studie: Ein Drittel zeigt sich interessiert

Eine neue Umfrage des Branchenverbands Bitkom zeigt ein gesteigertes Interesse in der Bevölkerung auf.

Die letzte Bitkom-Studie sah eine steigende Akzeptanz der Bevölkerung in Bezug auf das Autonome Fahren. Auch die neueste Umfrage kann so deuten.

Autonomes Konzept von Rinspeed

Autonomes Konzept von Rinspeed

Derart kann sich jede dritte Person, die beabsichtigt, ein Auto zu kaufen, vorstellen, ein Autonomes Auto zu erwerben. Je jünger die Befragten sind, desto höher ist das Vertrauen in die Technik. So würden Personen der Alterskohorte zwischen 16 und 29 Jahren zu 41 Prozent ein Autonomes Fahrzeug kaufen. Die Bitkom hat dafür über 1.000 Personen in Deutschland befragt.

Auf die Frage, ob man sich vorstellen könnte, in Zukunft ein Autonomes Auto zu kaufen, gaben 58 Prozent ein Ja an. Auch hier zeigen die Jüngeren mehr Bereitschaft – zu 73 Prozent. 33 Prozent würden sich definitiv kein automatisiertes Fahrzeug zulegen und acht Prozent verweigerten die Aussage.

Die Bitkom zweifelt nicht daran, dass es eines Tages soweit sein wird. Die Frage sei nur, ab wann man damit rechnen könne. Denn, so der Bitkom-Präsident Achim Berg, die Technologie böte einen “höheren Fahrkomfort” und eine Reduktion der Unfallzahlen. Die Umweltfreundlichkeit zeichne sich durch die Verminderung von Staus aus.

Bezüglich der Frage, von wem man ein solches Auto kaufen würde, gaben 25 Prozent die deutschen Hersteller an. Dabei dominierten die Autobauer BMW, Mercedes-Benz und Volkswagen. 23 Prozent würden einem Tesla den Vorzug geben. Anderen Herstellern, wie Ford, Toyota oder Volvo, würden nur acht Prozent ein solches Fahrzeug abkaufen. Noch weniger Vertrauen hat man offenbar in IT-Konzerne wie Apple oder Google. Hier würden vier Prozent ihr Geld investieren.

Mitteilung

,

Comments are closed.