Aus Sicht von HERE

Die Hersteller rühren die Werbetrommel für HERE und bezeichnen es als wichtiges Puzzlestück auf dem Weg zum Autonomen Fahren.

Exaktes Kartenmaterial ist für das Autonome Fahren von entscheidender Bedeutung. Solches Kartenmaterial liefert das Unternehmen HERE, das drei große deutsche Autoherstellern gekauft haben: Audi, BMW und Mercedes-Benz. Derweil sind auch zwei Zulieferer Bosch und Continental, sowie andere Firmen eingestiegen.

HERE Dashboard Traffic

HERE Dashboard Traffic. Quelle: HERE

Der Weg zum Autonomen Fahren dauert noch an, aber die Geschwindigkeit, mit der man sich dem Ziel nähert, nimmt zu. Bis 2025 soll Level 4 (Hochautonomie) bereits vorhanden sein und der Weg zu Level 5 (Vollautonomie) begangen werden. Ab Level 5 spricht man dann vom eigentlichen Autonomen Fahren.

Die dafür nötigen HD-Karten werden aus der Cloud übertragen und müssen permanent aktualisiert werden. Mit steigender Automatisierung nehmen die Herausforderungen zu. Dazu gehört nicht nur die technische Seite auch die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie Ola Källenius von Daimler und Edzard Overbeek HERE auf der CES 2019 gemeinsam besprachen.

Innerhalb von 25 Jahren hat man insgesamt 50 Petabytes an Daten gesammelt. Heute kommen die Daten zur Aktualisierung des Kartenmaterials von Fahrzeugsensoren, wie Kameras, Lidarsensoren oder Ultraschall. Die Daten werden mit Satellitenbildern kombiniert. Das Kartenmaterial impliziert die Verkehrs- und Wetterdaten, sowie beispielsweise Sehenswürdigkeiten. Die Informationen werden mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern integriert. Derart kann man auf einen elektronischen Horizont bauen.

Die Daten aus der Cloud werden für die nächsten Streckenabschnitte geladen und stehen damit schon heute den Fahrassistenzsystemen zur Verfügung. Damit kann man die Motorenleistung optimieren und den Spritverbrauch senken. Außerdem wird die Verkehrssicherheit erhöht, da man schon vor ab weiß, wie andere Fahrzeuge die Kurve befahren haben.

Derart profitierte man schon vor der Einführung der Autonomie von den HD-Karten, die verstärkt in 3D ausgegeben werden. Dabei wird aber die Fülle an Informationen auf die notwendigen reduziert.

Pressemitteilung (englisch)

Comments are closed.