Tests in Melbourne (Australien)

In Melbourne in Australien soll ein Testgebiet für Vernetzes und Autonomes Fahren entstehen.

Australien verfügt bereits über einige Testprojekte. So setzt man auf die Autonomen E-Shuttles von Navya und in Kooperation mit Bosch soll 2019 in Queensland das größte Testprojekt starten. Auch im Süden des Kontinents gibt es bereits Anstrengungen zur rechtlichen Regelung. Ebenso testet Volvo beispielsweise seinen Känguru Warnsystem dort und auch Mercedes-Benz ist in Australien engagiert.

Die Stadt Melbourne im australischen Bundesstaates Victoria, ist die zweitgrößte Stadt auf dem Kontinent. Die Universität von Melbourne plant die Errichtung eines 1,2 Quadratkilometer großen Testgebiets, das von Stadtinneren bis zu den Randgebieten führt. Derart sollen möglichst viele Verkehrssituationen impliziert sein.

Der Titel des Projekts lautet “Living Transport Lab”, bei welchem intelligente Sensoren in großer Stückzahl angebracht werden, die den Verkehr erfassen. Außerdem wird ein Kommunikationsnetz etabliert, damit die Fahrzeuge sich untereinander und mit der Infrastruktur verbinden können.

In Kooperation mit vor allem dem Telematikdienstleister PTV, einem Unternehmen aus Karlsruhe, werden die Daten aufbereitet und der Verkehrsplanung zur Verfügung gestellt. Zudem führt man Simulationen durch und will den Verkehr in Echtzeit voraussagen. Die Kooperation mit PTV ermöglicht auch eine Zusammenführung der Daten aller Verkehrsbewegungen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen