HERE Navigation On Demand & Alexa von Amazon

Der Kartendienst HERE hat ein neues Angebot: Navigation On Demand. Und HERE ist nun mit Amazons Alexa verknüpfbar.

Der Kartendienst HERE kooperiert mit Amazon, wobei es um die Sprach-KI Alexa geht. Derart kann man künftig das Fahrtziel und die Positionsbestimmung durch die Sprache ermöglichen. Das soll es vor allem den Herstellern erleichtern, HERE einzubinden und sprachlich zu vernetzen.

HERE Navigation on Demand

HERE Navigation on Demand

Die Sprach-KI, die normalerweise in dem Lautsprecher integriert ist, wird künftig auch in HERE zu finden sein. Das Produkt ist Teil des neuen Services HERE “Navigation On Demand”. Dabei handelt es sich um eine Softwarelösung, die Navigation als Service anbietet (Navigation-as-a-Service) und das auch mit Alexa API Anschluss, die sich eben an Hersteller wendet.

Damit können Fahrende nach Fahrtzielen, wie POIs (Points of Interest) suchen, die Verkehrsinformationen abrufen oder Strecken eingeben. Dies gelingt auch außerhalb des Wagens, also von daheim aus. Außerdem kann man es mit nicht fahrtbedingten Dingen kombinieren, wie sich eine Einkaufsliste zu erstellen. HERE sucht dann auch nach der besten Strecke für das Einkaufen. Auf dem Weg dahin, werden die Menschen an die Liste erinnert.

Des Weiteren planen die beiden Firmen die Kooperation mit weiteren Features für das Streckenmanagement zu füllen. So soll es bald auch möglich sein, dass man Alexa nach dem Weg fragt.

Teil der Softwarelösung “Navigation On Demand” ist auch, dass man weitere Features, nebst Alexa, integrieren kann. Derart kann auch das Infotainmentsystem mit der Navigation kombiniert werden. Darüber lassen sich Einstellungen von Smartphones übertragen. Die Hersteller können zudem weitere Services einbauen und das HMI markenspezifisch und je nach Modell unterschiedlich gestalten. Auch das Bezahlen kann künftig über HERE erfolgen.

Die Aktualisierung erfolgt durch die OTA (Over The Air) Technologie, auch wenn das Auto noch nicht auf den Markt gekommen ist. HERE will damit die Kosten der Hersteller senken. Auch im Bereich des Autonomen Fahrens kann das neue HERE Konzept mit der Navigation unterstützen. Die nötigen Daten werden dabei an die entsprechenden Systeme weitergeleitet.

Weitere Kooperationspartner von HERE Navigation On Demand sind Renesas bezüglich der Hardware R-Car SoC und LG mit Luxoft für die Integration in das Ökosystem des Betriebssystems webOS. Dieses Betriebssystem wird bei Infotainmentanwendungen verwendet.

Außerdem hat HERE seinen Open Location Platform (OLP) Marktplatz für den weltweiten Datenaustausch geöffnet. Dabei geht es beispielsweise um den Austausch von standortbezogenen Daten, wie sie in großen Mengen von den Sensoren der Fahrzeuge ermittelt werden. Konkret können Drittanbieter auf dem HERE OLP Marktplatz ihre Daten datenschutzkonform anreichern.

An dem neuen Marktplatz nehmen die Firmen Audi, BMW, ClearMotion, Daimler, DKV Euro Service und Moove.ai teil. Den drei Herstellern gehört HERE zum Großteil.

Comments are closed.