AT&S baut Kapazität für Autonomes Fahren aus

Der Halbleiterhersteller AT&S plant Investitionen in Österreich und Indien, um der Nachfrage für das Autonome Fahren gerecht zu werden.

AT&S Gebäude

AT&S Gebäude. Quelle: elektroniknet.de

Die Nachfrage nach IT-Hardware im Auto steigt und das merkt man auch bei AT&S, die sich in diesem Bereich engagieren und beispielsweise Sensorik Leiterplatten anbieten. Daher will man 40 Millionen Euro in den Ausbau der Kapazität investieren.

Der Markt für Fahrzeugsensorik wächst und das mit einer jährlichen Wachstumsrate von über fünf Prozent. Daher will man sich der Nachfrage stellen und baut bereits in diesem Jahr in Nanjangud in Indien und im kommenden Jahr in Fehring in Österreich die Produktionsstätten aus.

Die Sensorik von AT&S wird in Assistenzsystemen verwandt, wie bei der Navigation oder beim Spurwechsel. Nach eigenen Angaben sei man ein Pionier in der Entwicklung der Fahrzeug Technologie und wolle diese Marktpostion ausbauen. Gerade Indien sei ein sehr einträglicher Markt für AT&S.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …