TU Dresden | Push für 5G

Die Technische Universität von Dresden hat ein US-Unternehmen mit einer Finanzspritze gefunden.

Zur Entwicklung des schnellen Mobilfunks 5G (also schnelleres LTE) hat die TU Dresden einen Kooperationspartner gefunden: Bell Labs aus den USA. Unklar ist, wie viel Geld Bell Labs in das Projekt steckt.

0 1 Coding

Doch die TU Dresden sucht noch weitere Partner, so hat man wohl auch einen Blick auf Vodafone geworfen, die ebenfalls daran forschen. Bis 2018 will man die Entwicklung von 10.000 Megabit pro Sekunde erreicht haben.

Das Funknetz 5G reduziert auch die Reaktionsgeschwindigkeiten und soll so eine Basis für das Autonome Fahren darstellen. In puncto Internet soll die Entwicklung auch ein besseres Netz entstehen, denn bisher verbindet sich beispielsweise das Smartphone mit dem stärksten Verteilknoten, künftig soll es über mehrere Knoten gehen und damit stabiler laufen.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
503