USA: Anhörung im Kongress zum Thema Autonomes Fahren

Im US-Repräsentantenhaus findet heute eine Anhörung um Thema Autonomes Fahren statt.

Es gibt noch immer kein Gesetz in den USA, das einen rechtssicheren Rahmen für das Autonome Fahren auf Bundesebene bietet. Daher hat sich ein Flickenteppich von verschiedenen Regeln, je nach Bundesstaat, entwickelt. Derzeit gibt es aber einen weiteren Anlauf für ein solches Gesetz.

Fahne USA

Vor diesem Hintergrund hat der Unterausschuss für Energie und Handel zur Anhörung geladen. Es kommen Hersteller, Tech-Unternehmen, Handelsgruppen und Behördenvertreter zusammen, um das Gesetz voranzubringen. Damit will man Hindernisse bei die Entwicklung der Technik aus dem Weg räumen. Die Fahrzeuge könnten derart nach dem Beweis der Sicherheit auf die Straße kommen.

Die Frage der Sicherheit hat die Entwicklung bisher entschleunigt. Der tödliche Unfall durch einen Uber-Testwagen 2018 spielt hierbei eine wichtige Rolle. Man fürchtet Klagen gegen die Technik und so werden auch juristische Fachleute vor Ort sein.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …