Toyota legt neuen Startup-Fonds auf

Toyota P4 Forschungsfahrzeug
Toyota P4 Forschungsfahrzeug. Quelle: Toyota

Der japanische Hersteller Toyota lockt Startups mit einem 100 Millionen US-Dollar Fonds.

Nahe zu alle Hersteller benutzen Startups um neue Innovationen im Mobilitätsbereich zu erhalten. Toyota macht da keine Ausnahme und hat einen Fonds mit 100 Millionen US-Dollar ausgestattet.

Toyota P4 Forschungsfahrzeug

Toyota P4 Forschungsfahrzeug. Quelle: Toyota

Das Investmentunternehmen von Toyota, Toyota AI Ventures mit Sitz im Silicon Valley, hat den zweiten Fonds dieser Art aufgelegt und will damit Startups anlocken, die sich mit dem Autonomen Fahren, mit der Künstlichen Intelligenz, mit der Robotik oder mit Daten- und Cloud-Technologien beschäftigen.

Das Ziel dieser Übung ist es auch, seine Marktposition in Zeiten des Wandels zu behaupten. Bisher hat Toyota auf diese Weise mehr als 19 Startups mitfinanziert. Dazu gehören Unternehmen wie Elementary Robotics für die Automatisierung alltäglicher Aufgaben oder zur Entwicklung einer kognitiven Künstlichen Intelligenz durch Intuition Robotics. Außerdem hat man in May Mobility oder Joby Aviation investiert. Letzteres Startup widmet sich dem Autonomen Flugtaxi (EVTOL). Für die Automatisierung von Schiffen hat man das Startup Sea Machines an sich gebunden.

Durch den Fonds wird den Startups nicht nur eine finanzielle Unterstützung zuteil, sondern man hilft  ihnen auch bei der Unternehmensführung und der Bereitstellung von Ressourcen zur Entwicklung. Derart wirbt man mit langfristiger Unterstützung, Produktplatzierung sowie der Expertise des Herstellers.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …