Lkw & Drohnen | Lieferungen

In der Kooperation von Amp Holdings und der Universität von Cincinnati entstand die Idee eines teilautonomen Elektro-Lkw, der mit Drohnen bestückt ist.

Amp Holdings produziert Elektro-Lkws und mit dem Einsatz von Drohnen will man die Versandlieferungen optimieren. Das Konzept ist aber noch nicht verwirklicht.

Gerade erst hat die USA einen Schritt gegen die Drohnen als Transportmethode gemacht. Doch bei dem Projekt soll die Drohne vom Lkw aus starten und landen – und hier lädt sie sich auch auf. Daher hofft man bei Amp Holdings auf eine Genehmigung.

Das Drohnenkonzept trägt den Namen Amp’s HorseFly (Pferdefliege). Die Drohne soll ungefähr 9 Kilogramm transportieren können. Die letzten Meter und bei unvorhergesehenen Szenarios, sollen Menschen den Flug mit einer Fernsteuerung übernehmen.

Derart will man in einem Lkw zwei Ausliefernde haben: Den fahrenden Menschen und die Drohne. Dabei muss der Lkw Fahrende der Drohne das Paket bereit legen und den Code einscannen lassen. Über Satellitenkarten soll die Drohne die Adresse für das Paket finden. Allerdings stimmen m.E. die Adressen bei Google Maps nicht 100prozentig.

Bleibt die Frage, welche Probleme sich bei einem Praxistest eröffnen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen