SoftBank: Fonds für KI-Entwicklungen

SoftBank und weitere Firmen gründen einen 108 Millarden US-Dollar schweren Tech-Fonds für Künstliche Intelligenz.

Die Künstliche Intelligenz ist einer der wichtigsten technologischen Fortschritte der jüngeren Vergangenheit und das Potenzial ist noch lange nicht erschöpft. Daher hat das Unternehmen SoftBank, das auch im Bereich des Autonomen Fahrens viel Geld investiert hat, einen Fonds für Künstliche Intelligenz aufgelegt.

Auto auf Code

Der Fonds mit dem Namen “SoftBank Vision Fund 2” ist der zweite seiner Art und bekommt seinen Zufluss von privaten Investierenden und Firmen. Darunter befinden sich IT-Riesen wie Microsoft oder Apple und weitere Investierende. Zusammen bekommt man den Betrag in Höhe von 108 Milliarden US-Dollar auf die Waage, wovon SoftBank selbst 38 Milliarden US-Dollar stemmt.

Es sei der größte Fonds seiner Art, so die Verkündung diese Woche. Das Ziel des Geldtopfs sei die Beschleunigung der KI-Entwicklungen. Man will damit in Firmen investieren, die sich mit der Technologie bedienen und sie weiterentwickeln. Das betrifft verschiedene Branchen, darunter auch jene des Autonome Fahrens oder die Welt der Versicherungen.

Der erste Fonds dieser Art förderte einige bekannte Firmen, darunter der Kartendienst Mapbox, der Lieferdienst DoorDash, das Unternehmen das für General Motors am Autonomen Fahren forscht: Cruise Automation, der IT-Fachbetrieb Nvidia oder Uber. Bei letzterem ist SoftBank der Hauptinvestor und hält inzwischen 16,3 Prozent des Unternehmens Uber.

Man geht davon aus, dass noch mehr Geld zusammen kommt. Dabei könnten Gelder aus Saudi-Arabien fließen, wobei es angesichts der Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi zu Überwerfungen kam. Offiziell prüfen die Machthaber in Riad das Anliegen noch. Auch Goldman Sachs ist offenbar bereit für weitere Zahlungen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.