Tesla ruft Modelle wegen Stoppschildern zurück

Tesla-Innen
Tesla-Innen

Der E-Autopionier Tesla ruft seine Modelle wegen der fehlerhaften Erkennung von Stoppschildern zurück.

Tesla hatte schon einige Probleme mit der Erkennung von Verkehrszeichen und Ampeln. Sei es mit Drohnen projizierte Zeichen auf der Straße oder eingeblendete Stoppzeichen in Display, die die Sensorik verwirrten. Doch nun wurde bekannt, dass Teslas unter Umständen bei Stoppzeichen nur abbremsen und langsam über das Stoppzeichen rollten.

Tesla-Innen

Tesla-Innen

Daraufhin hat Tesla seine Fahrzeuge der Modelle S, X, 3 und Y zurückgerufen. Es gab zwar keine Unfälle deswegen, dennoch ruft man 54.000 Fahrzeuge zurück. Ihnen gemein ist offenbar die Beta-Version des FSD-Autopiloten, der über die “Rolling Stop” Funktion verfügt. Das entsprechende Update wird noch im Februar verteilt.

Schon zuvor musste Tesla Fahrzeuge zurückrufen. Dabei ging es um Rückfahrkameras oder den Kofferraum.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen