Team Mexiko | Kooperation von Mensch und Maschine

Wie kann man die Kooperation zwischen Mensch und Maschine verbessern? Die Frage stellt sich ein Forscherteam aus Mexiko.

Das Team aus Mexiko, das sich um den Audi Urban Future Award 2014 bewirbt, hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Kooperation zwischen dem Menschen und der Maschine zu verbessern. Die Vernetzung hat viele positive Auswirkungen, doch der Mensch ist nicht nur von Natur aus skeptisch – es geht auch um den Datenschutz.

Die Menschen haben jetzt schon die nötigen technischen Vorraussetzungen in Form von Smartphones und künftig auch in den Autos, um eine Schwarmintelligenz durch Vernetzung zu etablieren. Doch die Zusammenarbeit zwischen der Technik und dem Menschen ist verbesserungswürdig.

Am Beispiel von Computerspielen hat man nun eine Idee entwickelt: Die Belohnung. Autofahrende, die anderen helfen werden zunächst digital und später vielleicht sogar real belohnt. Derart will man die Fahrenden zu mehr Kooperation anhalten. Zusammen könnte man eine Schwarmintelligenz etablieren, die allen verkehrsbedingte Vorteile ermöglichen soll.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen