PSA testet nun auch in China

Auch die Autokoalition PSA darf nun auf den öffentlichen Straßen Chinas das Autonome Fahren testen.

Bisher testen einige chinesische Firmen und die westlichen Hersteller BMW, Mercedes-Benz und Ford in Kooperation mit Baidu das Autonome Fahren in China. Nun kommt auch der französische Autobauer PSA (Citroën und Peugeot) hinzu.

PSA Prototyp Autonomes Fahren

PSA Prototyp Autonomes Fahren

Es ist das erste Unternehmen aus Frankreich, das eine Testlizenz für China erhält. Schon im Heimatland Frankreich war PSA eines der ersten Hersteller, die schon 2015 im öffentlichen Verkehr die Technik erprobten. Konkret erhielt das Unternehmen die Erlaubnis die Tests in Chongqing, im Südwesten des Landes, durchzuführen.

Die Tests dienen auch dazu, sich den dortigen Bedingungen anzunähern und die Bedürfnisse der Kundschaft dort besser zu evaluieren. Außerdem muss PSA seine Technologie an das chinesische Ökosystem anzupassen. Das betrifft vor allem die Bereiche der Verkehrsinfrastruktur, des Kartenmaterials und der Fahrgewohnheiten der Menschen dort.

In zunehmendem Maße ist eine Testlizenz für China wichtiger als eine Testlizenz für die USA. Denn der Markt in China ist größer als in den USA, zumal es in den USA keine einheitliche Regelung gibt. Doch derzeit haben fast alle Hersteller und Branchenbeteiligten eine Lizenz im US-Bundesstaat Kalifornien. Zuletzt hat auch Argo AI eine solche Lizenz erhalten.

Quelle (englisch)

, ,

Comments are closed.